Die Haltbarkeit steht einer anderweitig ausgeführten Konstruktion in nichts nach!

Ein mit Beton-Systemsteinen umgesetztes Bauvorhaben, bei dem die Betongüte der Blöcke den zu erwartenden Belastungen angepasst ist, erreicht eine ebensolche Haltbarkeit wie anderweitig ausgeführte Konstruktionen. Dies gilt flächendeckend durch alle Anwendungsbereiche hinweg, die nicht auf einem temporären und mobilen Einsatzzweck von Beton-Legosteinen ausgelegt sind. Für beide Einsatzsituationen gilt aber:

Wettereinflüsse können den Betonblöcken nichts anhaben. Unsachgerechte mechanische Einwirkungen von aussen hingegen schon - wie dies auch bei beliebigen anderen Materialien der Fall ist: Bei Belastungen im zuvor definierten Einsatzumfeld ist die Haltbarkeit auf lange Sicht hin garantiert.

Haltbarkeit bei einmaligem Konstruktionseinsatz:

Die Haltbarkeit ist wie zuvor bereits erwähnt. Ein großer Vorteil beim Einsatz von Betonblöcken ist zudem auch, dass durch äußere Einflüsse eventuell beschädigte Bausegmente weitaus leichter - und damit kostengünstiger - ersetzt/repariert werden können, als dies bei einer geschlossenen und absoluten, gegossenen Konstruktion der Fall ist. Noch vorteilhafter gestaltet sich diese Tatsache für den Fall der Fälle, wenn statisch relevante Bereiche von den Beschädigungen betroffen sind.

Haltbarkeit bei temporären/mobilen Einsatzzwecken:

Beim Einsatz von Betonblöcken für temporäre Aufgaben, ist ebenfalls eine ähnliche Haltbarkeit gegeben, wie bei der Verwendung anderer zweckdienlicher Systeme. Die Haltbarkeit hier ist dann maßgeblich von dem ordnungsgemäßen Handling der Betonsteine abhängig. Das heisst konkret: Wenn die erforderliche Sorgsamkeit beim Umgang mit Beton-Modulsteinen während jedem Aufbau, Abbau und der Zwischenlagerung eingehalten wird, entstehen auch keine Materialschwächungen oder Beschädigungen. Dies kann zum Beispiel dann der Fall sein, wenn die Blöcke oft mechanisch sehr unsanft behandelt werden. Der maßgebliche Anteil zum Erhalt der Eigenschaften und somite des Wertes eines jeden einzelnen Blockes, liegt oftmals in der Hand des eingesetzten Maschinenführers, der die Blöcke beim Einsatz bewegt.

Mit der Bewehrung/Armierung von Betonblöcken oder der Beimischung von Stahlfasern zum Rohbeton, kann aber auch unter härteren (vor allem mechanischen) Einflüssen höchste Haltbarkeit von Beton-Systemsteinen erreicht werden.